Änderungen

Zur Navigation springen Zur Suche springen
2.180 Bytes hinzugefügt ,  01:27, 6. Apr. 2014
keine Bearbeitungszusammenfassung
Zeile 1: Zeile 1:  +
{{Vorlage:überarbeiten}}
 +
 
=Einleitung=
 
=Einleitung=
 +
 +
Diese Seite soll Einblick in die Firmware geben und uns verstehen helfen, wie sie funktioniert, warum manche Dings so gelöst wurden, wie sie uns nun vorliegen
 +
 +
=Loader=
    
Zentrales Element aller Firmware-Funktionen ist der <b><tt>loader</tt></b>, der sich um alle
 
Zentrales Element aller Firmware-Funktionen ist der <b><tt>loader</tt></b>, der sich um alle
Zeile 24: Zeile 30:  
Wer eigene Funktionssammlungen mit in den '''loader''' integriert haben moechte,
 
Wer eigene Funktionssammlungen mit in den '''loader''' integriert haben moechte,
 
sollte sich das Verzeichnis <tt>/etc/kalua/</tt> anschauen.
 
sollte sich das Verzeichnis <tt>/etc/kalua/</tt> anschauen.
 +
 
Wenn man sich per SSH auf dem Router einloggt, wird in /etc/profile der '''loader''' automatisch "gesourced" (geladen).
 
Wenn man sich per SSH auf dem Router einloggt, wird in /etc/profile der '''loader''' automatisch "gesourced" (geladen).
   Zeile 51: Zeile 58:  
  _nvram set "fff_optimize_neigh" "gateway"    # string: gateway|wifi-IP|off|leer = irgendeiner (default)
 
  _nvram set "fff_optimize_neigh" "gateway"    # string: gateway|wifi-IP|off|leer = irgendeiner (default)
 
  _nvram set "fff_optimize_nlq"  "950"        # integer: Wunsch NLQ, 950 = 0.950 ; default = 900
 
  _nvram set "fff_optimize_nlq"  "950"        # integer: Wunsch NLQ, 950 = 0.950 ; default = 900
 +
 +
===Starten des SSH-Servers/Telnet===
 +
 +
Bei Geräten mit weniger als 32mb RAM werden einige Dienste 30 Minuten nach dem Bootvorgang beendet um Speicher zu sparen.
 +
Über ein REST/HTTP-Interface kann man dies einfach wieder starten:
 +
 +
<tt>wget -O - "http://ip_des_routers/cgi-bin-tool.sh?OPT=startshell</tt>
 +
 +
von einem anderem Router aus kann man den gleichen Befehl folgendermaßen absetzen:
 +
 +
<tt>_tool remote ip_des_routers startshell</tt>
 +
 +
=Adhoc- und AP-Modus parallel betreiben=
 +
 +
==Warum?==
 +
Da viele Endgeräte immer noch Probleme haben, sich in Adhoc-Netzwerke einzuwählen soll auf Geräten, die es unterstützen auch der für die meisten bequemere AP-Modus betrieben werden. In der Luft werden dann zwei WLANs pro Router angezeigt: Das gemeinsame ''weimarnetz'' und das AP-Netzwerk ''weimarnetz-$hostename''
 +
 +
==Anpassungen==
 +
 +
* /etc/config/dhcp: Startadresse auf 3 erhöhen, damit die zusätzlich IP Platz hat
 +
* /etc/config/network: Anlegen eines zweiten Netzwerkinterfaces ''wlanap'' mit eigener IP (WLAN-IP + 1)
 +
<pre>
 +
config 'interface' 'wlanap'
 +
        option 'ifname' 'wlan0-1'
 +
        option 'proto'  'static'
 +
        option 'ipaddr' '10.63.xx.yy'
 +
        option 'netmask' '255.0.0.0'
 +
</pre>
 +
* /etc/config/olsrd: ''wlanap'' zu Interfaceliste für wlan hinzufügen (ohne gehts nicht, aber theoretisch sollte man es nicht brauchen)
 +
<pre>
 +
list interface 'wlan wlanap'
 +
</pre>
 +
* /etc/config/wireless: Anlegen des AP-Modus:
 +
<pre>
 +
config wifi-iface
 +
        option device  radio0
 +
        option network  wlanap
 +
        option mode    ap
 +
        option ssid    'weimarnetz-tp-dev'
 +
        option encryption 'none'
 +
</pre>
 +
* zusätzlich muss das Paket hostapd installiert werden
 +
 +
 +
==Probleme==
 +
* als OLSR-Interface wird nun immer 10.63.23.2 angegeben
 +
* es will nicht klappen, dass nur wlan0 für Adhoc und wlan0-1 für AP verwendet wird, die Zuordnungen werden sogar vertauscht und es geht...
 +
* Der Splash Screen (Captive Portal) zeigt keine externen Inhalte (Wiki, Newsserver)
219

Bearbeitungen

Navigationsmenü