Selbstdarstellung: Unterschied zwischen den Versionen

Aus wireless.subsignal.org
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (not weimar, not media lab, :))
 
(30 dazwischenliegende Versionen von 6 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
__NOTOC__
 
__NOTOC__
[[Bild:720px-Weimar panorama siemens.jpg|720px]]
+
__NOEDITSECTION__
  
<big><b>Willkommen beim Projekt Wireless Weimar...</b></big>
+
[[Bild:720px-Weimar panorama siemens.jpg|720px|Panoramaaufnahme von Weimar]]
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;<small>[[Main_Page_en|in english]]</small><br><br>
 
  
 +
<br>
 +
{|border=0
 +
|<big><b>Das Projekt Wireless Weimar...</b></big>
 +
|align=right|<small>[[Main_Page_en|in english]]</small>
 +
|-
 +
|
 
...auch bekannt als das ''weimarnetz'', hat zum Ziel, ein freies,<br>
 
...auch bekannt als das ''weimarnetz'', hat zum Ziel, ein freies,<br>
 
unabhängiges und nichtkommerzielles Computer-Funknetz<br>
 
unabhängiges und nichtkommerzielles Computer-Funknetz<br>
in Weimar zu etablieren. Es bildet eine Plattform f&uuml;r Menschen,<br>  
+
in Weimar zu etablieren. Es bildet eine [[Portal|Plattform f&uuml;r Menschen]],<br>  
 
die an einer offenen Netzwerk-Infrastruktur interessiert sind,<br>  
 
die an einer offenen Netzwerk-Infrastruktur interessiert sind,<br>  
 
um Erfahrungen und Ideen auszutauschen und den Aufbau und<br>  
 
um Erfahrungen und Ideen auszutauschen und den Aufbau und<br>  
die Entwicklung des gemeinsamen Netzes zu koordinieren.<br><br>
+
die Entwicklung des gemeinsamen Netzes [[Treffen|zu koordinieren]].<br>
 +
Wir sehen uns als lokale Umsetzung der [http://www.freifunk.net freifunk.net]-Initiative.<br>
 +
|
 +
|-
 +
|
 +
Das Weimarnetz wird vom [[Verein|Weimarnetz e.V.]] gefördert, welcher sich duch [[Spenden]] finanziert.<br>
 +
Weitere Förderer sind das free software and infrastructure tech collective [http://subsignal.org |||subsignal.org],die Initiative<br>
 +
<tt>[http://feint.org F.E.I.N.T.org]</tt>,[http://bittorf-wireless.de bittorf wireless ))] und der [http://m18.uni-weimar.de/stuko StuKo] der Bauhaus-Universit&auml;t Weimar.
 +
|valign=bottom| ... [[Willkommen|weiter]]
 +
|}
  
Weimarnetz e.V. finanziert sich durch [[Spenden]] und wird von<br>
+
Freifunk-Netze sind Selbstmach-Netze. Für den Aufbau nutzen Teilnehmer auf ihren WLAN-Routern, eine spezielle Linuxdistribution, die Freifunk-Firmware. Lokale Communities stellen die auf eigene Bedürfnisse angepasste Software dann auf ihren Websites zur Verfügung. In Dörfern und Städten gibt es immer mehr Freifunk-Gruppen und Zusammenkünfte, wo sich Interessierte treffen. Die Freifunk-Community ist Teil einer globalen Bewegung für freie Infrastrukturen. Unsere Vision ist die Demokratisierung der Kommunikationsmedien durch freie Netzwerke. Die praktische Umsetzung dieser Idee nehmen Freifunk-Communities in der ganzen Welt in Angriff.
[http://subsignal.org subsignal], einer studentischen Initiative des [http://stuko.keyling.de/main.php StuKo] der<br>
+
[[Kategorie:Community]]
Bauhaus-Universit&auml;t Weimar, unterst&uuml;tzt. &nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;
 
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;
 
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;
 
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;
 
...[[Willkommen|weiter]]
 

Aktuelle Version vom 11. Februar 2012, 14:27 Uhr


Panoramaaufnahme von Weimar


Das Projekt Wireless Weimar... in english

...auch bekannt als das weimarnetz, hat zum Ziel, ein freies,
unabhängiges und nichtkommerzielles Computer-Funknetz
in Weimar zu etablieren. Es bildet eine Plattform für Menschen,
die an einer offenen Netzwerk-Infrastruktur interessiert sind,
um Erfahrungen und Ideen auszutauschen und den Aufbau und
die Entwicklung des gemeinsamen Netzes zu koordinieren.
Wir sehen uns als lokale Umsetzung der freifunk.net-Initiative.

Das Weimarnetz wird vom Weimarnetz e.V. gefördert, welcher sich duch Spenden finanziert.
Weitere Förderer sind das free software and infrastructure tech collective |||subsignal.org,die Initiative
F.E.I.N.T.org,bittorf wireless )) und der StuKo der Bauhaus-Universität Weimar.

... weiter

Freifunk-Netze sind Selbstmach-Netze. Für den Aufbau nutzen Teilnehmer auf ihren WLAN-Routern, eine spezielle Linuxdistribution, die Freifunk-Firmware. Lokale Communities stellen die auf eigene Bedürfnisse angepasste Software dann auf ihren Websites zur Verfügung. In Dörfern und Städten gibt es immer mehr Freifunk-Gruppen und Zusammenkünfte, wo sich Interessierte treffen. Die Freifunk-Community ist Teil einer globalen Bewegung für freie Infrastrukturen. Unsere Vision ist die Demokratisierung der Kommunikationsmedien durch freie Netzwerke. Die praktische Umsetzung dieser Idee nehmen Freifunk-Communities in der ganzen Welt in Angriff.