PM Weimarnetz-im-Friedrich-Schiller-Gymnasium

Aus wireless.subsignal.org
Wechseln zu:Navigation, Suche

Pressemitteilung

Weimarnetz im Friedrich-Schiller-Gymnasium

Friedrich-Schiller-Gymnasium wichtiger Meilenstein für Netzabdeckung

Zum Ausbau des bestehenden WLAN-Netzes in Weimar plant der Weimarnetz e.V. Richtfunktechnik auf dem Friedrich-Schiller-Gymnasium zu installieren. Am neuen Standort wird es freien, offenen Zugang zum Internet geben, vor allem wird aber das Gemeinschaftsnetz gestärkt. Via Funkverbindungen werden u.a. die Musikschule, das mon ami, das Deutsche Nationaltheater, die Jenaplanschule, das Goethe Gymnasium und die Stadtteile Weimar-West, Nordvorstadt und Innenstadt lokal miteinander vernetzt. "Wir freuen uns sehr, die bereits bestehenden Freifunk-Standorte in Weimar nun noch besser miteinander zu verbinden", so Bastian Bittorf, Vorstandsmitglied des Weimarnetz e.V. "Jedoch wird diese Installation ungefähr 1000 Euro kosten, die wir nicht über die Förderung der Stadt aufbringen können."

Die Installation selbst erfolgt ehrenamtlich und fachkundig. Nun ruft der gemeinnützige Verein die Bürger zu Spenden auf, um das Projekt zu unterstützen. Spenden sind online unter http://www.weimarnetz.de/spenden oder direkt auf das Spendenkonto mit dem Verwendungszweck Schiller-Gymnasium möglich:

KONTONUMMER: 365004871
BANKLEITZAHL: 82051000
IBAN: DE30 8205 1000 0365 0048 71
BIC: HELADEF1WEM
SPARKASSE MITTELTHüRINGEN

Erste Aktivitäten für ein freies und offenes WLAN gab es in Weimar bereits 2001. Der Verein Weimarnetz e.V. wurde im Jahr 2005 gegründet und ist Teil der deutschlandweiten Freifunk Initiative. Seit 2012 besteht eine Kooperation mit der Stadt. Die Zahl der Nutzer hat sich seitdem verzehnfacht. Im Juni konnten mehr als 5000 Nutzer im Netz gezählt werden.

Wer das Weimarnetz aktiv mitgestalten will, kann zu den Treffen Dienstags im Haus der Studierenden in der Marienstraße 18 kommen oder sich die Mitmach-Seite des Weimarnetz e.V. ansehen: http://www.weimarnetz.de/mitmachen/

Pressemitteilung als PDF