JonDonauten

Aus wireless.subsignal.org
Wechseln zu:Navigation, Suche
Von: "Rolf Wendolsky [c]" <rolf.wendolsky@jondos.de>
Betreff: Wir gehen an den Start! [encrypted]
Datum: Fri, 22 Jun 2007 06:38:28 -0400

Liebe JonDonym-Interessierte und Mixbetreiber,
sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns, heute den offiziellen Start unseres kommerziellen Betriebs
verkünden zu können. Nach vielen Tests und Verbesserungen können wir damit
die kommerzielle Refinanzierung unseres Dienstes beginnen, die uns
eine Weiterentwicklung der Software ermöglichen wird.

Zunächst sind noch Erweiterungen am Bezahlsystem geplant, unter anderem
weitere, nutzerfreundliche Bezahlverfahren wie integrierte Kreditkartenzahlungen
und die PaySafeCard.

Anschließend können wir uns wieder auf die Entwicklung neuer, noch besserer
Sicherheitsfeatures für JonDonym konzentrieren. Eine kleine Übersicht unserer
Entwicklugnsvorhaben gibt es hier:

http://www.jondos.de/de/development

Wer dazu die Möglichkeit hat, wird gebeten, unsere heutige Pressemitteilung
(siehe unten) an intereressierte Stellen weiterzuleiten.

Viele Grüße

Rolf Wendolsky




**** Deutsch ****
Der Anonymisierungsdienst AN.ON startet den kommerziellen Betrieb (22.06.2007)

Das populäre Internet-Anonymisierungstool JAP erhält einen neuen Namen
und eine neue Plattform: Die aus Mitgliedern des ehemaligen Forschungs- und
Entwicklerteams von JAP gegründete JonDos GmbH mit Sitz in Regensburg
(http://www-jondos.de) wird nun, nachdem die öffentliche Förderung
des AN.ON-Projektes ausgelaufen ist, den Dienst und dessen Entwicklung
kommerziell weiterführen. JAP wurde dazu in JonDo umbenannt,
AN.ON in JonDonym.

AN.ON, der Anonymisierungsdienst, und JAP, das dazugehörige Client-Programm,
wurden ursprünglich an den deutschen Universitäten TU Dresden, FU Berlin
und Universität Regensburg entworfen und entwickelt. Rechtlich
unterstützt wurde das Projekt durch das Unabhängige Landeszentrum für
Datenschutz (ULD) Schleswig-Holstein. Die Besonderheit dieses Dienstes
ist, dass nicht einmal die Betreiber selbst technisch dazu in der
Lage sind, die Identität (IP-Adresse) einzelner Nutzer aufzudecken, sofern
nicht alle Betreiber einer Anonymisierungskette (Mixkaskade) zusammenarbeiten.
Dieses Prinzip stellt den weltweit höchsten Standard bei der
Internet-Anonymisierung dar.

Während immer noch kostenlose AN.ON-Dienste unter anderem durch das ULD,
die TU-Dresden und den Chaos Computer Club angeboten werden, wird die Mehrzahl
der Server ab jetzt kostenpflichtig sein. Dafür sind die neuen Anonymisierungsketten
länger als bisher (typischerweise drei Rechner) und werden von Organisationen
aus verschiedenen Nationen betrieben (zur Zeit Deutschland, Großbritannien und
Thailand). Die Server sind außerdem durchgehend schneller und redundanter
ausgelegt als das bisherige System. Die gesamte Software (Client und Server)
wird nach wie vor quelloffen und frei nutz- und änderbar bleiben.

Die Nutzer (JonDonauten) zahlen im Voraus für eine bestimmte Menge Datenvolumen,
das sie dann auf allen Mixkaskaden des Dienstes "absurfen" können. Eine Verkettung
von zahlenden Nutzern und aufgerufenen Webinhalten wird bereits auf technischer
Ebene ausgeschlossen. Durch die Vorausbezahlung erhebt das Unternehmen
keinerlei Nutzerdaten, da es diese nicht benötigt.


Weitere Informationen erhalten Sie hier:

JonDos GmbH
Tel.:  +49-941 604 889 62 (Rolf Wendolsky)
eMail: info@jondos.de
Web:   http://www.jondos.de/de/press
**** Ende der Meldung ****





**** English ****
Anonymisation service AN.ON launches commercial operation (2007-06-22)

The popular internet anonymisation tool JAP is getting a new name
and a new platform: JAP has been renamed to JonDo (a pun on "John Doe"),
AN.ON to JonDonym. The service is now run by JonDos GmbH, a business
founded by members of the former research and development team. With
public sponsoring of the AN.ON project having expired in 2006, this
Regensburg, Germany - based company (http://www.jondos.de) will now
fund operation and development of this cutting-edge privacy-enhancing
technology.

AN.ON, the anonymisation service, and JAP, the corresponding client
program, were originally designed and developed at German universities
in Dresden, Berlin and Regensburg. The Independent Centre for
Privacy Protection (ULD), run by the north german state of Schleswig-Hostein,
provided legal support for the project. AN.ON represents the current
state of the art in internet anonymisation: its technology ensures that
it is impossible to uncover the identity (IP address) of a user. Even the
operators of the service, as well as the providers of the servers making
up the anonymisation chain (called a Mix Cascade), do not have the
possiblity to break the user's anonymity, as long as only one of the
servers is uncompromised.

Some free AN.ON services will still be offered by non-profit organisations
like the ULD. The majority of servers though will be new servers requiring
payment, offering longer and therefore even safer anonymisation chains,
with servers based in several different countries (currently Germany, the
UK and Thailand). The new servers will also provide the users with higher
speed and increased availability. Both the client and server software will
continue to be available free of charge as open source software, free for
anybody to use, inspect or modify.

In order to use the new servers, users (called JonDonauts) prepay JonDos
for a certain amount of traffic to be anonymized. That credit can then
be used with all servers. JonDos provides various payment methods, some
of which are completely anonymous, and does not store any user data. This
way paying users enjoy state-of-the-art privacy while using the internet
via JonDo.


You will get more information here:

JonDos GmbH
Tel.:  +49-941 604 889 62 (Rolf Wendolsky)
eMail: info@jondos.de
Web:   http://www.jondos.de/de/press
**** End of report ****